«

»

Mai 04

Beitrag drucken

Zweimal verlegt und leider verloren (H)

Am Donnerstag den 27.04. standen die BoomBoyz in ihrem vorletzten Saisonspiel, und zugleich Nachholspiel vom Wochenende, dem TSV Brunnthal gegenüber. 

Die Mannschaft aus Ottobrunn trat trotz einigen verletzen Spielern entschlossen auf das Feld und wollte die Mannschaft aus Brunnthal ärgern so gut es geht. Doch schon gleich am Anfang stand die Abwehr der BoomBoyz nicht kompakt genug um die flinken und schnellen Brunnthaler Spieler erfolgreich aufzuhalten. So lagen sie schon nach ca. 15 min mit 3:11 Toren hinten, da auch Torwart Felix Apelt wegen einer Verletzung an der Leiste nicht zu 100 Prozent Einsatz geben konnte.

Vorne im Angriff kamen die Männer aus Ottobrunn nur schwer ins Spiel. Sie spielten zu hektisch und verloren zu oft den Ball an die Abwehr des Gegners, da man selber zu nah an der Abwehr stand. Kapitän Philipp Münch gab sein Bestes um dem Angriff der Ottobrunner eine geordnete Struktur zu geben, was dann mit der Zeit etwas besser funktionierte. Zur Halbzeit lag die Mannschaft der BoomBoyz jedoch mit 9:16 zurück. 

Die zweite Halbzeit begann so wie die Erste aufgehört hatte. Zwar spielten die BoomBoyz jetzt besser als zu Beginn des Spiels, jedoch fehlte nach wie vor der Zugriff zum Gegner in der Abwehr und so kamen die Brunnthaler Spieler zu leichten Toren über den Kreis und die Außenpositionen. Nach gut 45 Minuten stand es 20:30.

An dieser Tordifferenz zwischen den beiden Mannschaften änderte sich bis zum Schlusspfiff nicht mehr viel und somit verlieren die BoomBoyz leider verdient mit 25:36 gegen den TSV Brunnthal. Bester Werfer auf Ottobrunner Seite war Marcus Reese mit 13 Treffern. 

Highlight des Abends war wieder einmal Handballneuling Gautier Mazzotti, der auch in diesem Spiel wieder ein Tor erzielte. 

Torschützen:
Danny Rühlicke (1), Julian Memmel (1), Philipp Münch (3), Nico Eiden (4), David Baumann (2), Marcus Reese (13/2), Gautier Mazzotti (1).

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.ottobrunn-handball.de/allgemein/zweimal-verlegt-und-leider-verloren-h/