«

»

Mrz 22

Beitrag drucken

„Tapfer gekämpft“ und hoch verloren

Dank einiger später Absagen für das Spiel am 18.03.17 beim TuS Raubling mussten die BoomBoyz die Auswärtsreise zu siebt antreten. Glücklicherweise ist es zumindest positionsgetreu nahezu perfekt aufgegangen, sodass eine Mannschaft auf dem Feld stehen konnte, die so auch öfter zusammen spielt.

Unglücklicherweise jedoch musste Rückraumspieler Michael Thade Mitte der ersten Halbzeit das Spielfeld verlassen, nachdem er sich ohne gegnerische Einwirkung am Fuß verletzte, konnte aber nach ein paar Minuten wieder mitwirken. Zwangsläufig stellten die Ottobrunner dann jedoch auf ein Spiel mit zwei Kreisläufern um.
Gegen die in voller Besetzung angetretenen Raublinger lief man dann von Beginn an einem Rückstand hinterher, obwohl man in der ersten Halbzeit noch genügend Chancen hatte um einen ausgeglichenen Spielstand zu halten. Doch ab dem 9:5 wurde es immer schwerer mit den Tempo machenden Raublingern mitzuhalten, die konsequent ihre Tempogegenstöße liefen und so zu einfachen Toren kamen.

Was sie in der ersten Hälfte jedoch nicht in den Griff bekamen, war Linksaußen Maximilian Pöppel. Er bekam zunächst die Abpraller nahezu aller Rückraumwürfe und nachher die Anspiele von Philipp Münch über drei Gegner von der Mitte aus. So ging es mit einem Spielstand von 20:12 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause kam aber relativ bald der Einbruch der BoomBoyz, die nun konditionell stark mit den fehlenden Auswechselspielern zu kämpfen hatten. Auch musste Rechtsaußen Thomas Wang in der zweiten Halbzeit nach einem Zusammenprall für ein paar Minuten das Spielfeld verlassen.

Ein paar Zusammenpralls mit Gegnern musste auch Rückraum rechts Julian Memmel erleiden, der allerdings häufig keinen Freiwurf zugesprochen bekam, woraus wiederum Tempogegenstöße seitens der Gastgeber resultierten, von denen Torwart Felix Apelt allerdings ein paar entschärfen konnte – teilweise nur knapp.
Aber dennoch machten die BoomBoyz weiter und gaben sich nicht auf, hatte Kreisläufer Mathias Gilgen doch noch einen Kempa für die zweite Halbzeit heraufbeschworen (der allerdings wegen der gut gestaffelten Abwehr der Gastgeber nicht probiert werden konnte). Nach dem Spiel gab es dann Respektsbekundungen der Raublinger für den Kampf bis zur letzten Minute – trotz eines Endstands von 41:23.

Für kommenden Sonntag muss nun endlich wieder ein Sieg eingefahren werden. Und zwar im Derby gegen den SV-DJK Taufkirchen II.

Es spielten:
Felix Apelt (Tor), Thomas Wang (3), Julian Memmel (3), Michael Thade (2/1), Philipp Münch (5), Mathias Gilgen (1), Maximilian Pöppel (9/3).

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.ottobrunn-handball.de/allgemein/tapfer-gekaempft-und-hoch-verloren/