«

»

Dez 10

Beitrag drucken

Damen I vs. SV Laim II – pink oder grün, das ist hier die Frage!

 

Heute mal ein Spielbericht aus der Kategorie: „warum den doppelten Aufwand betreiben, wenn man es sich doch „einfach“ einfacher machen kann“ 😉
(Verfasser: ein gemeinsamer Haushalt, bestehend aus beiden Lagern)

Bist du Laimer, dann ergänze einfach „grün/e/en“ – bist du Ottobrunner, dann ergänze einfach „pink/e/en“

Es war einmal an einem kaltwarmen Dezembertag, an dem die Schneeflocken wie Federn vom Himmel hätten fallen können, 14 tapfere _____ Prinzessinnen.  Vollbepackt mit ihren _____ Kleidern, begaben sie sich auf eine große Reise, um sich hinter den 7 Bezirken, im Königreiche „Oberbayern“, mit gleichgesinnten adeligen Damen bei einem fairen Wettstreit messen zu können.  Den Siegerinnen dieses Duells sollte die große Ehre zu Teil werden, 2 weitere Edelsteine auf ihren ______ Krönchen platzieren zu dürfen. So war es nicht verwunderlich, dass der mitgereiste Prinz, dem die Aufgabe oblag die _____ Prinzessinnen nach besten Wissen und Gewissen in die Schlacht zu führen, sein Bestmöglichstes tat, um einen ehrenhaften Sieg zu erringen. Angespornt von den großen Worten, versuchten nun an jenem sagenumwobenen kaltwarmen Dezembertag alle unsere _______ Damen, ihr Können unter Beweis zu stellen. Und zur großen Freude aller Beteiligten fanden sich auch auf den hohen Rängen der angrenzenden Tribüne viele _____ Höflinge ein, um dem Spektakel beizuwohnen.  Aber auch die Konkurrentinnen, der _______ hatten viele Stunden harte Arbeit investiert, um ihre Fähigkeiten zu verfeinern und sich von ihrer schönsten Seite zeigen zu können (Anm. der Red.: nach Auswertung des Bildmaterials stellte man fest, dass nicht nur eine Seite schön war, sondern auch in der Rundumansicht kein Makel zu erkennen war). Es folgten somit 30 hart umkämpfte Minuten, in denen sich unsere ________ Edeldamen in allen Farb-Facetten präsentierten. Denn neben tollen Paraden der ______ Torwächterinnen, sehenswerten Spielzügen und Abschlüssen in der Angriff Formation, leistete man sich leider auch 15 Minuten in denen man sträflich schluderte und es den gegnerischen Amazonen viel zu leicht machte die ______ Phalanx  durchbrechen zu können. Aus diesem Grunde war es nicht verwunderlich, dass nach der Hälfte des Wettstreits nur zwei Tore Differenz auf der Anzeigetafel standen.

 

Liebe Leser hier Trennen sich nun die gemeinsamen Wege, wenn ihr aber mehr aus Laimer Sicht erfahren wollt, geht es hier weiter:

http://www.sv-laim-handball.de/damenbereich/damen-2/aktuelles/damen-ii-vs-tsv-ottobrunn-%E2%80%93-gr%C3%BCn-oder-pink-das-ist-hier-die-frage

Liebe pinken Leser, aber jetzt wird’s einfach, denn der Lückentext hat hier ein Ende:

„Oh weh oh weh“ klagte nun der Prinz „wie soll das denn weitergehen“. Denn trotz der starken Anfangsphase hatte man es doch glatt geschafft einen 6 Tore Vorsprung zu verspielen und aus einem hervorragenden 9:3 heraus stand es nun 11:10. In den letzten Minuten vor der Halbzeit konnten unsere pinken Prinzessinnen dann auch nur noch ein mickriges Törchen auf ihrem Punktekonto markieren und gingen mit einem 12:10 in die Halbzeitpause. Nun war es an dem Prinzen einen neuen Schlachtplan zu kreieren und diesen in einer mitreissenden Rede unseren Balldamen zu vermitteln. Angetrieben von der Aussicht auf Ruhm, Ehre und unschätzbaren Reichtum ging man in die zweite Hälfte und wollte nun den grünen Gästen zeigen, wer hier Herr in der Burg ist. Über immer wieder schnelles Umschalten und schöne Pässe der Torwächterinnen und konnten unsere Edeldamen dann auch glatt von 15:13 über 19:14 zum 25:14 aufgebenden Gästen entscheidend davon ziehen.

„Oooohhaa, ooohhhaa“ jubelte nun der Prinz „ genau so soll es enden.“ Denn gerade durch die Glanzparaden der Torhüter die den Hofdamen vom 7m Punkt den Zahn zogen, sowie der souveränen Torausbeute gerade durch die Edeldamen Papist und Hubrich, konnte der pinke Süd-Osten am Ende mit 26:17 das Duell der Königsklasse im 8. Bezirk gewinnen.

Für die Pinken kämpften und siegten:

Helena Mertig, Lena Schmidt, Kristin Hubrich (7), Julia Schelle, Lucia Luzzi, Susanne Zacherl, Lina Papist (8/2), Bianca Brosig, Marina Luzzi (2), Katja Pascoe (1), Cindy Mathieu (5), Nicole Leininger (3)

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.ottobrunn-handball.de/allgemein/damen-i-vs-sv-laim-ii-pink-oder-gruen-das-ist-hier-die-frage/